Das Bestattungswesen war in Österreich seit der Monarchie ein konzessioniertes Gewerbe und Unternehmensneugründungen waren erst nach einem Bedarfsnachweis möglich.

Ab 1994 wurde das Bestattergewerbe den „nicht bewilligungspflichtigen gebundenen Gewerben“ zugeordnet. Die Gewerbeordnung setzte für jedes der neun österreichischen Bundesländer einen Höchsttarif durch Verordnung des Landeshauptmanns fest.

1997 gelang erstmals einem privaten Bestattungs- und Grabstättenfachbetrieb in Klagenfurt der geforderte Bedarfsnachweis. Dem Unternehmen wurde die Konzession erteilt.

Eine umfassende Neuordnung erfuhr das Bestattergewerbe, nunmehr als „reglementiertes Gewerbe“ bezeichnet, in der Gewerberechtsnovelle 2002, die am 1. August 2002 in Kraft trat. Seither entfällt die Bedarfsprüfung, lediglich die Befähigung ist noch nachzuweisen. Außerdem stellt nicht mehr der Höchsttarif („Bestattungstarif“), der bisher vom Landeshauptmann erlassen worden war, die gesetzliche Basis für die Tarifgestaltung dar. Erst seit diesem Zeitpunkt ist eine freie Ausübung des Gewerbes möglich.

Unsere Chronik

Bereits im Jahre 2003 eröffneten Gernot Reisinger und Hermann Dittrich unter dem Namen „Eden Bestattung“ ihre erste Filiale in Weiz. Als Firmenzeichen wurde der „Baum der Erkenntnis“ – Sinnbild für das biblische Paradies – gewählt, mit dem Leitsatz „Würdevoll Abschied nehmen“. Mit diesem Zeichen möchten beide Arrangeure zum Ausdruck bringen, wie weittragend, umfassend und alles bedenkend ihr Dienst an Verstorbenen und Hinterbliebenen sein soll.

Ermutigt durch die positive Resonanz oststeirischer Familien auf ihre achtsame und würdevolle Gestaltung von Bestattungsfeierlichkeiten und die darüber hinaus gehenden fürsorglichen Angebote für die trauernden Hinterbliebenen eröffneten die beiden Geschäftsführer Gernot Reisinger und Hermann Dittrich weitere Beratungs- und Ausstellungsräume:

 
März 2003
Seit März 2003 gibt es die Filiale „Eden Bestattung Weiz“ am Weizberg Nr. 6 gegenüber der Weizbergkirche.

April 2003
Die Filiale „Eden Bestattung Gleisdorf“ in der Ludwig-Binder-Straße Nr. 9 gegenüber dem Ortsfriedhof wurde im April 2003 eröffnet. Seit Oktober 2008 finden Sie uns in der Weizer Straße 3, direkt neben der Stadtbücherei Gleisdorf. 

April 2004
Dazu kam im April 2004 die „Eden Bestattung Kumberg“in der Hauptstraße Nr. 18.

August 2004
„Eden Bestattung Sinabelkirchen“ in Sinabelkirchen 84, gegenüber dem Möbelhaus Manninger, eröffnete im August 2004.

Oktober 2004
In St. Margarethen an der Raab, zentral gelegen zwischen Pfarrfriedhof und Pfarrkirche, wurde die Filiale „Eden Bestattung“ im Oktober 2004 gegründet.

November 2005
Die Filiale „Eden Bestattung Pischelsdorf“ eröffnete im November 2005. Sie befindet sich neben dem Gasthof Stibor in der Nähe der Pfarrkirche.

November 2005
Direkt gegenüber der Pfarrkirche gibt es seit November 2005 „Eden Bestattung Markt Hartmannsdorf“.

April 2007
Erstmalig wurde im April 2007 eine Filiale im Burgenland eröffnet. Die Filiale der Eden Bestattung Rudersdorf liegt an der Bundesstraße zentral im Ort Rudersdorf, direkt gegenüber der Gemeinde.
 
April 2007
Unser Standort in St. Ruprecht an der Raab, zentral gelegen direkt gegenüber der Pfarrkirche und dem Gemeindeamt, wurde im April 2007 eröffnet.

November 2010

Nach der Filiale in Rudersdorf, wurde die Filiale in Fürstenfeld unmittelbar vor der Aufbahrungshalle in der Kusmanekstraße 12 eröffnet.

zwei Unternehmen - ein Standort
Mit dem Steinmetz-Unternehmen Reinisch ist es uns gelungen ein Kompetenzzentrum zu errichten, um vieles aus einer Hand abwickeln zu können.

Juni 2011
Für den Pfarrverband Anger (Anger, Puch b. Weiz und Heilbrunn) wurde eine Filiale in unmittelbarer Nähe zur Pfarrkirche direkt am Hauptplatz in Anger eröffnet.

November 2014
In der Marktgemeinde Passail wurde eine Filiale im Haus Stibor, direkt am Hauptplatz gelegen, eröffnet. Diese ist für den Pfarrverband Passail (Passail, Fladnitz a.d. Teichalm und Arzberg) zuständig.

November 2016
Die Filiale Sinabelkirchen siedelt und eröffnet ihr neues und erweitertes Geschäftslokal