Jeder Todesfall erfordert Maßnahmen, die in einer bestimmten Reihenfolge auszuführen sind.
Vieles muss bedacht und auf den Weg gebracht werden. Ärzte und Behörden sind zu kontaktieren, Formalitäten müssen erledigt werden.

Bei jedem Todesfall ist eine Totenbeschau sowie die Benachrichtigung des Standesamtes (Personenstandsbehörde) erforderlich.

Benachrichtigung des Distriktsarztes

Bei einem Todesfall zu Hause verständigen wir für Sie auf Wunsch den zuständigen Distriktsarzt. 

Verstirbt Ihr Angehöriger im Krankenhaus oder im Seniorenwohnheim, wird der Distriktarzt gewöhnlich von der Institutsleitung informiert. Bei Sterbefällen in öffentlichen Krankenhäusern wird der Totenbeschauschein direkt an das zuständige Standesamt übermittelt.

Bei einem Todesfall in der Öffentlichkeit informiert Sie die Polizei über die vor Ort ansässigen Bestattungsunternehmen und kontaktiert nach Rücksprache mit Ihnen den von Ihnen gewählten Bestatter.

Abholung oder Überführung

Nach Abschluss der Totenbeschau kümmern wir uns sofort um die Abholung Ihres Verstorbenen vom Sterbeort. Die Kleidungsstücke, mit denen Ihr Angehöriger bekleidet werden soll, können Sie uns übergeben bzw. bei uns abgeben.

Beim Ableben eines österreichischen Staatsbürgers im Ausland bzw. einem anderen Bundesland gelten andere Vorschriften. In diesem Fall stehen wir Ihnen mit kompetenter Beratung zur Seite und veranlassen für Sie die notwendigen Schritte.

Benachrichtigung des Standesamts

Bei der Abholung des oder der Verstorbenen besorgen wir für Sie auch die Sterbeurkunden am Sterbeort. Spätestens am dem Sterbetag folgenden Werktag veranlassen wir bei dem für den Sterbeort zuständigen Standesamt die Eintragung ins Sterbebuch (die Anzeige des Todes).